Segelurlaub im neuen Hafen Antiguas | Antigua karibik segeln

Starten Sie Ihren Yachtcharter Urlaub von der neuen Charterbasis, welche im Süden der Insel Antigua liegt.  Es ist ein im 18. Jahrhundert befestigter Kriegshafen, welcher seit 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und heute als Freilichtmuseum dient. Sie können dort das Wohnhaus von Admiral Nelson oder die Werft besichtigen.

Der Hafen ist von November bis Mai für Sie geöffnet.

Die Karibik, mit seinen steten Passatwinden und vielen Ankerplätzen zählt wohl zu einem der begehrtesten Segelreviere weltweit. Genießen Sie Antigua und planen Sie Ihren Yachtcharter Urlaub beispielsweise zum Zeitpunkt einer prominenten Segelveranstaltung oder Regatta. Ein besonderesHighlight wäre beispielsweise auch, dem Winter in Deutschland zu entfliehen und die Jahreswende dort zu verbringen.

Es erwartet Sie in Ihrem Yachtcharter Urlaub auf Antigua karibischer Lifestyle kombiniert mit einem Charme vergangener Jahrhunderte aus britischer Kolonialherrschaftszeit.

Entdecken Sie eine fast 90 Kilometer lange Küste mit abgelegenen Ankerplätzen und azurblauem Wasser. Vielleicht haben Sie auch das Glück und begegnen auf Ihrem Segeltörn einer der Meeresschildkröten, die dort ansässig sind. Sollten Sie Ihre Yacht mal verlassen wollen, haben Sie die Möglichkeit an Land eine der seltenen schwarzen Ananas zu probieren, für welche die Insel bekannt ist oder Sie begeben sich in das Nachtleben Antiguas.

Möchten Sie abends eher dem Trubel entgehen, lohnt es sich auf jeden Fall die Nachbarinsel Barbuda zu besuchen.

Buchen Sie hier ihren Yachtcharter Urlaub in der Karibik

Yacht Charter Urlaub im Herbst | Yacht Charter Urlaub

Der Wecker klingelt. Sie schauen raus und es ist noch dunkel. Jacke an und du startest deinen Tag im Nebel?

Wenn es dir so geht, dann bist du im Herbst angekommen.

Was gibt es da besseres als raus aus der Kälte, rein in die Sonne, um noch einen Yacht Chartertörn zu erleben.

Wie gut, dass es am Mittelmeer so eine große Zahl unterschiedlicher Segelreviere gibt, die auch im Herbst noch angenehme Temperaturen versprechen. Grundsätzlich gilt wohl je weiter du dich in den Süden beziehungsweise. Osten des Mittelmeerraums begibst, umso mehr Sonnenschein wird dich erwarten. Ideale Temperaturen finden wir zum Beispiel in Griechenland auch bis spät in den Oktober hinein. Dort fallen insbesondere zwei Regionen auf, die für Yacht Charter Urlauber attraktiv sind.

Besonders eignet sich für einen Yacht Charter Trip um diese Jahreszeit der Saronische Golf südlich von Athen und das Ionische Meer

Saronischer Golf

Der Saronische Golf befindet sich südlich von Athen bis zur Insel Hydra, westlich von Epidaurus und östlich von Kap Sounion. Am besten erreichst du den Golf über einen der Starthäfen in Athen.

Entdecke von dort aus viele hübsche und interessante kleine Häfen und Buchten, welche mit kurzen Schlägen erreichbar sind.

Poros, Kap Sounion, der hübsche Inselhafen von Hydra oder Epidauros mit der berühmten, antiken Kultstätte des Asklepios versprechen einen abwechslungsreichen Törn.

Ionisches Meer

Das Ionische Meer liegt westlich vom griechischen Festland zwischen Korfu und Zakynthos. Am besten startest du hier deinen Yacht Charter Törn von der Insel Korfu aus.

Die prachtvolle Inselwelt er000möglicht sowohl Törns mit kurzen Schlägen, als auch Segelreisen mit längeren Schlägen. Es gibt eine Vielzahl ruhiger Ankerplätze und kleiner Hafenstädtchen. Entdecke während deines Yacht Charter Törns auf keinen Fall das bunte Dörfchen Fiskardo auf der Insel Kefalonia und plane bei ruhigem Wetter einen Besuch an der berühmten Schmugglerbucht auf Zakynthos ein.

Liparische Inseln

Auf der gleichen geographischen Breite, nördlich von Sizilien, finden wir das Segelrevier der Liparischen Inseln (auch Äolische Inseln genannt).

Starte deinen Segeltörn am besten von Catania aus.

Die Inselwelt der Liparis ist absolut traumhaft. Nicht weit ist es bis nach Vulkano, wo du einen rauchenden, mit Schwefel überzogenen Vulkankrater entdecken kannst. Absolutes Highlight deines Yacht Charter Urlaubes aber ist die Insel Stromboli, mit ihrem aktiven Vulkan. Wenn du im Dunkeln auf den Vulkan zu segelst, wirst du ihn alle 15 Minuten glühendes Lavagestein spucken sehen. Bei ruhigem Wetter kannst du vor Stromboli ankern und eine der geführten Touren auf den Vulkan unternehmen.

 

Hier geht’s zu deinem Yacht Charter Urlaub im Herbst

Segelurlaub an der Ostsee mit Erholung im Naturhafen Krummin Marina

Die kleine Marina in Krummin hat ihren Hafen  an der Ostsee weiter aufgewertet und erhielt zum Beginn des Jahres als erster Hafen auf der Insel Usedom vier Sterne für Ihr hohes Qualitätsniveau. Der Hafen dient als perfekter Start für Ihren Segelurlaub.

Der Naturhafen Krummin  auf der Insel Usedom hat kräftig in seine Infrastruktur investiert und überzeugt mit modernster Ausstattung und Komfort und lässt somit Ihren Segelurlaub unvergesslich machen. Zu Saisonbeginn eröffnete der Hafen  beispielsweise ein neues sehr komfortables Sanitärgebäude. Der Neubau bietet moderne Duschen und großzügig gestaltete Waschräume. Die Anlage ist  nach Angaben der Betreiber, die einzige auf  der Insel Usedom, die einen vier Sterne Standard bietet. Ein weiteres Highlight des Hafens ist, dass die Zufahrt Abends befeuert wird, sodass der Hafen auf Usedom  auch im Dunkeln angelaufen werden kann. Zufahrt und Becken der 160-Plätze Marina sind maximal 2,7 Meter tief.

Beliebt unter Segelurlaubern ist  das schöne Hafencafé das mit speziellen Gastro-Abenden lockt.

Kombinieren Sie doch diesen wunderschönen Hafen in Ihrem Segelurlaub mit einem mehrtägigen Ostsee Törn. Die baltischen Länder sowie Rügen, Polen oder Skandinavien finden Sie direkt vor der Haustür.

Der Hafen auf Usedom gilt  als ideales Schulungsrevier, da er geschützt, dennoch aber nicht zu klein ist und direkten Zugang zum Haff und zur offenen See hat.

Für interessierte Segelurlauber, die einen Dauerstellplatz benötigen, bietet der Naturhafen auf der Insel Usedom 150 Liegeplätze. Die Boote liegen an Holzstegen.

 

Hier gehts zu Ihrem Segelurlaub auf der Ostsee

 

Abenteuerliche Rettung von Seglern auf dem Atlantik | Segeln

Zwei Segler aus Deutschland wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag, den 8. Juli 2017, 800 Kilometer von der amerikanischen Küste entfernt, von der United States Air Force, aus dem eiskalten Wasser gerettet. Die moderne Segelyacht der beiden sank innerhalb weniger Minuten auf den Grund des Meeres. Ursache hierfür war ein nicht zu kontrollierender Brand an Bord. Vater und Sohn erlitten beide schwere Brandverletzungen und wurden in einem Krankenhaus in Florida behandelt.

Über das Bordeigene Satellitentelefon hatten die Beiden Kontakt zu Verwandten in Bremerhaven herstellen können. Diese verständigten umgehend die Regionalleitstelle der Feuerwehr in Bremerhaven, welche dann die Seenotleitstelle Bremen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Kenntnis setzte. Über diese Umwege erfuhr dann die amerikanische Küstenwache in Miami dann auch von der heiklen Situation.

Während die Amerikaner umgehend Rettungsmaßnahmen einleiteten, versuchte die Seenotleitstelle Bremen kontinuierlich Kontakt zur Segelyacht herzustellen, welche allerdings zu diesem Zeitpunkt von der Besatzung verlassen war.

Die amerikanische Küstenwache bat die United Air Force um Unterstützung, welche auch umgehend handelte und ein Flugzeug des 920. Rescue Wing für die Rettung der Schiffbrüchigen Segler abstellte.

Beim Eintreffen am Unglücksort sprangen fünf Fallschirmspringer mit Schlauchbooten aus dem Flugzeug und halfen den verunglückten Seglern, welche sich in ihre Rettungsinsel gerettet hatten, an Bord zu kommen. Von den Schlauchbooten aus erreichten sie einen ebenfalls zur Hilfe herbeigerufenen Tanker. Von dort wurden sie von zwei Airforce Hubschraubern, die inzwischen in der Luft von dem zurückkehrenden Flugzeug aufgetankt wurden, aufgewischt und direkt in ein Krankenhaus in Orlando gebracht.

Bei der Yacht handelte es sich um eine 40 Fuß Segelyacht, welche von Vater und Sohn von Jamaika nach Bremerhaven überführt werden sollte.

Der 48-Jährige Sohn vermutete den Ursprung des Feuers im Maschinenraum, worauf sich das Feuer binnen kürzester Zeit auf dem gesamten Schiff ausbreiten konnte.

Segeln kann auch Gefahren bergen
Segelyacht auf dem Atlantik

Einmal mehr sieht man das der Segelsport auch heutzutage durchaus noch gefahren und Risiken bergen kann und unter keinen Umständen von Anfängern auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Marina in Sizilien bietet über 560 neue Liegeplätze!

Die Marina Capo di Orlando an der Nordseite von Sizilien ist ein idealer Absprunghafen für Törns mit Segelyachten auf die Liparischen Inseln, um Stromboli, Lipari und Co. zu besuchen. Die Marina Capo di Orlando soll bis zum 15. Juli fertig sein, dann ist offizielle Eröffnung.

Um das zu feiern, haben die Betreiber beschlossen, dass Crews, die sich schon einmal ein Bild von der Anlage machen wollten, vom 1. bis 13. Juli dort umsonst liegen können. Eine schöne Gelegenheit für Eigner oder Besucher, die im Sommer in der Region mit einer Yacht oder einem Katamaran unterwegs sind.

Kostenlose Liegeplätze für 2 Wochen
Liegeplätze auf Sizilien

Die Anlage hat 562 Liegeplätze und soll eine Full-Service-Marina mit diversen Bootsservices, sanitären Anlagen, Bar, Restaurant, Minimarkt, Shops, Waschcenter und einem Yachtclub bieten. Die Wassertiefe soll laut Betreiber fünf Meter betragen. Für die Eröffnung gilt ein Sonderangebot des Hafenverbundes MPN-Marinas: Daher gibt es 30 Prozent Rabatt auf Dauerplätze. Zum Netz gehört auch ein Concierge-Service, der Gästen hilft, Ausflüge zu touristisch spannenden Zielen an Land zu organisieren z.B. Wandern, die Altstadt von Palermo oder die Wunderschöne Landschaft des Naturparks Parco delle Madonie. Wenn Du Lust hast kannst Du auch noch mit Deiner Yacht oder Deinem Katarmaran die Stadt Milazzo  besegeln. Auf der Nordseite von Sizilien gibt es die Sieben Vulkan-Inseln, die jedoch einen eigenen Urlaub wert wären. Besonders Vulcano ist für ein Tagesausflug geeignet. Diese kannst du ganz einfach mit Deiner Segelyacht oder Motoryacht ansteuern.

Monatliche Steuer für Segler in Griechenland?

Die Regierung in Athen überrascht die Segler und Eigner in Griechenland.

Laut Angaben von Achim Rollhäuser, dem KA-Repräsentant in Athen ist nun geplant, dass die Abgabe sowohl für Charter- als auch Privatyachten erhoben und monatlich anhand der Bootslänge berechnet wird. 7-8 Meter schlagen mit 20 Euro/Monat zu Buche, 8-10 Meter mit 30 Euro, 10-12 Meter mit 40 Euro.

Yachten über 12 Meter werden deutlich höher besteuert. Hier sollen es monatlich 10 Euro pro Bootsmeter sein. Ein durchschnittliches 42-Fuß Boot kommt so auf eine Steuerlast von rund 1560 Euro im Jahr – für viele Eigner ein herber Schlag.

Fest steht wohl aber, dass Crews, die kurz von der Türkei nach Griechenland segeln nur für jeden angefangenen Monat zahlen müssen. Neben den Behördengängen muss auch das griechische DEKPA erworben werden und ein neues Transilog in der Türkei bei der Rückkehr.

Völlig offen ist noch immer, ob die Steuer wirklich zur Saison 2017 kommt, oder – wie so oft in der Vergangenheit – sie in den Mühlen der griechischen Bürokratie versandet, da sie schlicht nicht umgesetzt wird. Auch wer sie kassieren soll, etwa Hafenämter oder Marinabetreiber, ist nicht bekannt.

Segeln in Griechenland ist entspannend
Segel- und Motoryachten in Griechenland

 

Trotz all dem können sie ganz ungestört in Griechenland Segeln. Ob alleine oder mit Freunden und Familie. Griechenland bietet so viele schöne Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Akropolis in Athen oder den Tempel des Hephaistos in Athen oder die Altstadt von Naxos. Segeln sie an verschiedene Orte und entspannen sie sich an der Griechischen Küste. Mieten Sie Segel- und Motoryachten in Griechenland.

Premiere der Sea Bubble

Als sich sein neues Projekt, welches den Wassertransport in Städten revolutionieren soll, vorstellte, gab es viele Zweifler und Skeptiker. Für viele mutet es wie ein Akt der Verzweiflung an, so waren seine anderen Projekte wesentlich Prestigeträchtiger.

Schließlich war er einmal ein Star der Segelszene, als er 2009 mit seinem futuristischen Trimaran “Hydroptère” den absoluten Speed-Rekord auf 51,36 Knoten hochschraubte. Dennoch konnte der charismatische Franzose diesen Rekord nicht nutzten um zukunftsträchtige Foiler zu entwickeln. So setzte er wohl durch die Benutzung von V-Foilern auf das Falsche Pferd, mittlerweile werden ausschließlich L-Foils verwendet.

Segelkatamaran
Katamaran auf dem Ozean

Allerdings erscheint das Wasser-Taxi-Thema nicht so abgedreht, wie auf den ersten Blick vermutet. So ließ der Erfinder verlauten, dass bald 100 seiner SeaBubble Menschen auf der Seine transportieren sollen. Durch die Vorstellung seines ersten Prototypen scheint er auf dem richtigen Weg zu der Erreichung dieses Zieles zu sein.

Der Mini-Foiler mit Elektro-Antrieb sieht noch längst nicht so sexy aus, wie die ersten Renderings vermuten ließen, aber offenbar funktioniert er technisch schon bestens. Das kleine etwa 16 Knoten schnelle Tragflächenboot soll den Wassertransport in den Metropolen der Welt revolutionieren. Paris macht den Anfang.

Der Vorteil für die Städte: SeaBubble ist im Vergleich zu Autos umweltfreundlich durch den Elektro-Antrieb und erzeugt kaum Wellenschlag. Allerdings hat Thébault auch angekündigt, dass für die nächste Entwicklungsstufe eine weitere Finanzspritze von zehn Millionen Euro notwendig ist, wie und ob diese zustande kommt steht derzeit noch völlig in den Sternen.

Hier geht es zu Alain Thébaults größtem technologischen Erfolg: Das Rekordschiff „Hydroptère“

Kornati Cup 2017 beendet | Kornati Cup Bavaria Nautitech Lagoon

Vom 29.04.2017 bis einschließlich 04.05. fand der Kornati Cup in Kroatien statt. Der Kornati Cup ist eine international besetzte Segelregatta, die jährlich von Ende April bis Anfang Mai in den Kornaten in Kroatien stattfindet. Die zahlreichen Yachten, auf 200 begrenzt, machen diese Regatta zu einer der größten in Kroatien. Besonders die beiden Einheitsklassen Bavaria 41S und Bavaria 45 sind sehr beliebt. hier entscheidet nicht Material sondern Teamgeist und die beste Taktik. Auch die Katamaran-Klasse ist wie immer hart umkämpft, wobei dieses Jahr die Nautitech Katamarane die Nase leicht vor der Lagoon 42 hatte.

Die Ergebnisse der Regatta kann man auf der offiziellen Homepage des Kornati Cup 2017 einsehen.

Segelregatta
Segelregatta

Top Superyachts to Charter at The Monaco Grand Prix

Top Superyachts to Charter at The Monaco Grand Prix

Since 1929, the Circuit de Monaco has played home to one of the most prestigious races in the world. This year from the 25th to 28th of May the principality will come alive, as it does each year to welcome Formula 1 to the winding roads of Monte-Carlo.

The best way to watch: from Monaco's glamourous yacht-lined harbour on your very own charter... sure to provide the most extravagent weekend in one of the world's superyachting capitals.

Martha Ann
In a nod to Lurssen's timeless builds, all 70m of Martha Ann's iconic blue-hull ooze the kind of style and sophistication we've come to expect from a charter in Port Herclue. Mixing up classic carved woodwork with the most opulent and contemporary marble bathroom suites on the market, living abooad Martha Ann is the closest to regal living you'll get outside the palace. Available through IYC, spending the Grand Prix on board this superyacht makes for a more than exceptional experience. 

Majestic
Soft curves make Feadship's 61m, Majestic particularly distinctive from behind. Berthed in Monaco's port, she's sure to stand out from the crowd, with a skylounge, outdoor guest foyer and expansive sundeck spoiling the choice for where to watch the race fly by. By night, her interior transforms into an elegant entertaining space with ample space to host the most indulgent dinners. Majestic is available to charter with Burgess. 

Double Down
Fresh from a refit in 2016, 65m Double Down is an Italian masterpiece. Built by Codecasa in Viareggio, Italy, her European flair is the perfect match for Monaco's glamourous feel. With a highly-skilled crew able to accommodate 12 at sea and up to 80 guests quayside, TWW offer her for charter with the intention of providing the most memorable Grand Prix weekend and a stunning platform on which to endlessly entertain.

Apogee
Classic elegance with a hint of je ne sais quoi is how 62m Codescasa-built, Apogee maintains exlusivity with an inviting appeal. Her magnificent mahogony interior is complimented by sweeping spiral staircases that lead to 22ft bar modeled after Monaco's very own Cafe de Paris, providing more than ample (and well suited!) space to entertain once you pull yourself away from the action. Available with TWW.

Mon Plaisir
On the charter market with SuperYachtsMonaco is the 46m superyacht Mon Plaisir. From the top, down, her bridge deck sky lounge features a 65inch screen and karaoke machine to maximise time spent outdoors, whilst beneath, sterling silver, Elmo leather, Calacatta marble and walnut wood are the recipe for a Monaco charter with just the right amount of indulgence. Subtly showy with room for 10 guests, the plaisir (pleasure) on this Heesen-build could soon be all yours. 

Top Superyachts to Charter at The Monaco Grand Prix
Top Superyachts to Charter at The Monaco Grand Prix (Photo: Martha Ann)
Martha Ann
Martha Ann
Majestic
Majestic
Majestic
Double Down
Double Down
Double Down
Apogee
Apogee
Apogee
Mon Plaisir
Mon Plaisir
Martha Ann

Horrorunfall mit Boot in Kroatien | Yacht kollidiert mit Motorboot

Die Dubrovnik Times berichtet von einem Yachtunfall, welcher sich in Kroatien zwischen Sipan und Dubrovnik am Montagabend ereignet hatte. Demnach kollidierten zwei Yachten miteinander. Laut der Zeitung kamen bei diesem Unfall mindestens drei Personen ums Leben, zwei wurden schwer verletzt und vier gelten immer noch als vermisst.

Alle Unfallopfer waren Insassen eines relativ kleineren Motorbootes, das auf dem Weg von Dubrovnik nach Sipan war. Bei ihnen handelt es sich um die noch recht jungen Betreiber und Angestellten eines erst im vergangenen Jahr in der Bucht Pakljena in Kroatien eröffneten Restaurants namens „Bowa“.

Die „Dubrovnik Times“ zitiert in ihrem Bericht den Hafenmeister von Dubrovnik, welcher aussagt, das Boot der Unfallopfer sei offenbar ohne Navigationslichter gefahren. Es wurde gegen 21.20 Uhr von einer größeren Motoryacht gerammt, und zwar vom Search-and-Rescue-Boot der Dubrovniker Hafenmeisterei. Das war für einen dringenden Krankentransport nach Mljet gerufen worden, einer Nachbarinsel Sipans, und befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks gleichfalls im Kolocep-Kanal.

Im Rahmen einer groß angelegten Suchaktion wurde zunächst einer von anfangs noch fünf vermissten Bootsinsassen tot gefunden. Von den anderen vier fehlte bisher noch jede Spur. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie den Unfall überlebt haben, dürfte daher entsprechend gering sein, dennoch geben die Behörden und Angehörige des Unfalls die Hoffnung nicht auf.

Wie und ob es mit dem Restaurant weiter geht ist natürlich noch völlig unklar.

Segeln in Kroatien
Sonnenuntergang in Kroatien