Marina in Sizilien bietet über 560 neue Liegeplätze!

Die Marina Capo di Orlando an der Nordseite von Sizilien ist ein idealer Absprunghafen für Törns mit Segelyachten auf die Liparischen Inseln, um Stromboli, Lipari und Co. zu besuchen. Die Marina Capo di Orlando soll bis zum 15. Juli fertig sein, dann ist offizielle Eröffnung.

Um das zu feiern, haben die Betreiber beschlossen, dass Crews, die sich schon einmal ein Bild von der Anlage machen wollten, vom 1. bis 13. Juli dort umsonst liegen können. Eine schöne Gelegenheit für Eigner oder Besucher, die im Sommer in der Region mit einer Yacht oder einem Katamaran unterwegs sind.

Kostenlose Liegeplätze für 2 Wochen
Liegeplätze auf Sizilien

Die Anlage hat 562 Liegeplätze und soll eine Full-Service-Marina mit diversen Bootsservices, sanitären Anlagen, Bar, Restaurant, Minimarkt, Shops, Waschcenter und einem Yachtclub bieten. Die Wassertiefe soll laut Betreiber fünf Meter betragen. Für die Eröffnung gilt ein Sonderangebot des Hafenverbundes MPN-Marinas: Daher gibt es 30 Prozent Rabatt auf Dauerplätze. Zum Netz gehört auch ein Concierge-Service, der Gästen hilft, Ausflüge zu touristisch spannenden Zielen an Land zu organisieren z.B. Wandern, die Altstadt von Palermo oder die Wunderschöne Landschaft des Naturparks Parco delle Madonie. Wenn Du Lust hast kannst Du auch noch mit Deiner Yacht oder Deinem Katarmaran die Stadt Milazzo  besegeln. Auf der Nordseite von Sizilien gibt es die Sieben Vulkan-Inseln, die jedoch einen eigenen Urlaub wert wären. Besonders Vulcano ist für ein Tagesausflug geeignet. Diese kannst du ganz einfach mit Deiner Segelyacht oder Motoryacht ansteuern.

Monatliche Steuer für Segler in Griechenland?

Die Regierung in Athen überrascht die Segler und Eigner in Griechenland.

Laut Angaben von Achim Rollhäuser, dem KA-Repräsentant in Athen ist nun geplant, dass die Abgabe sowohl für Charter- als auch Privatyachten erhoben und monatlich anhand der Bootslänge berechnet wird. 7-8 Meter schlagen mit 20 Euro/Monat zu Buche, 8-10 Meter mit 30 Euro, 10-12 Meter mit 40 Euro.

Yachten über 12 Meter werden deutlich höher besteuert. Hier sollen es monatlich 10 Euro pro Bootsmeter sein. Ein durchschnittliches 42-Fuß Boot kommt so auf eine Steuerlast von rund 1560 Euro im Jahr – für viele Eigner ein herber Schlag.

Fest steht wohl aber, dass Crews, die kurz von der Türkei nach Griechenland segeln nur für jeden angefangenen Monat zahlen müssen. Neben den Behördengängen muss auch das griechische DEKPA erworben werden und ein neues Transilog in der Türkei bei der Rückkehr.

Völlig offen ist noch immer, ob die Steuer wirklich zur Saison 2017 kommt, oder – wie so oft in der Vergangenheit – sie in den Mühlen der griechischen Bürokratie versandet, da sie schlicht nicht umgesetzt wird. Auch wer sie kassieren soll, etwa Hafenämter oder Marinabetreiber, ist nicht bekannt.

Segeln in Griechenland ist entspannend
Segel- und Motoryachten in Griechenland

 

Trotz all dem können sie ganz ungestört in Griechenland Segeln. Ob alleine oder mit Freunden und Familie. Griechenland bietet so viele schöne Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Akropolis in Athen oder den Tempel des Hephaistos in Athen oder die Altstadt von Naxos. Segeln sie an verschiedene Orte und entspannen sie sich an der Griechischen Küste. Mieten Sie Segel- und Motoryachten in Griechenland.