Premiere der Sea Bubble

Als sich sein neues Projekt, welches den Wassertransport in Städten revolutionieren soll, vorstellte, gab es viele Zweifler und Skeptiker. Für viele mutet es wie ein Akt der Verzweiflung an, so waren seine anderen Projekte wesentlich Prestigeträchtiger.

Schließlich war er einmal ein Star der Segelszene, als er 2009 mit seinem futuristischen Trimaran “Hydroptère” den absoluten Speed-Rekord auf 51,36 Knoten hochschraubte. Dennoch konnte der charismatische Franzose diesen Rekord nicht nutzten um zukunftsträchtige Foiler zu entwickeln. So setzte er wohl durch die Benutzung von V-Foilern auf das Falsche Pferd, mittlerweile werden ausschließlich L-Foils verwendet.

Segelkatamaran
Katamaran auf dem Ozean

Allerdings erscheint das Wasser-Taxi-Thema nicht so abgedreht, wie auf den ersten Blick vermutet. So ließ der Erfinder verlauten, dass bald 100 seiner SeaBubble Menschen auf der Seine transportieren sollen. Durch die Vorstellung seines ersten Prototypen scheint er auf dem richtigen Weg zu der Erreichung dieses Zieles zu sein.

Der Mini-Foiler mit Elektro-Antrieb sieht noch längst nicht so sexy aus, wie die ersten Renderings vermuten ließen, aber offenbar funktioniert er technisch schon bestens. Das kleine etwa 16 Knoten schnelle Tragflächenboot soll den Wassertransport in den Metropolen der Welt revolutionieren. Paris macht den Anfang.

Der Vorteil für die Städte: SeaBubble ist im Vergleich zu Autos umweltfreundlich durch den Elektro-Antrieb und erzeugt kaum Wellenschlag. Allerdings hat Thébault auch angekündigt, dass für die nächste Entwicklungsstufe eine weitere Finanzspritze von zehn Millionen Euro notwendig ist, wie und ob diese zustande kommt steht derzeit noch völlig in den Sternen.

Hier geht es zu Alain Thébaults größtem technologischen Erfolg: Das Rekordschiff „Hydroptère“

Kornati Cup 2017 beendet | Kornati Cup Bavaria Nautitech Lagoon

Vom 29.04.2017 bis einschließlich 04.05. fand der Kornati Cup in Kroatien statt. Der Kornati Cup ist eine international besetzte Segelregatta, die jährlich von Ende April bis Anfang Mai in den Kornaten in Kroatien stattfindet. Die zahlreichen Yachten, auf 200 begrenzt, machen diese Regatta zu einer der größten in Kroatien. Besonders die beiden Einheitsklassen Bavaria 41S und Bavaria 45 sind sehr beliebt. hier entscheidet nicht Material sondern Teamgeist und die beste Taktik. Auch die Katamaran-Klasse ist wie immer hart umkämpft, wobei dieses Jahr die Nautitech Katamarane die Nase leicht vor der Lagoon 42 hatte.

Die Ergebnisse der Regatta kann man auf der offiziellen Homepage des Kornati Cup 2017 einsehen.

Segelregatta
Segelregatta